Rezension: Palace of Silk – Die Verräterin

Text auf Buchrückseite:

Die mutige Rea, zuerst Leibwächterin am englischen Königshof, dann heimliche Geliebte des Kronprinzen Robin, ist nach Paris geflüchtet. Dort erhofft sie sich ein neues Leben – insbesondere die Freiheit, andere Menschen ohne Strafe berühren zu dürfen. Denn in Frankreich leben gefürchtete Magdalenen wie Rea ihre Fähigkeiten offen aus. Doch als Ninon, Reas engste Vertraute und Schwester des Roi, ihre Freundin an den Königshof ruft, holt Rea der Fluch ihrer Vergangenheit ein: Niemand Geringeres als Prinz Robin erwartet sie – doch nicht, weil er Rea zurückgewinnen will, sondern weil er um Ninons Hand anhält. Welches Spiel spielt Robin? Und welches Geheimnis verbirgt die unnahbare Madame Hiver, die den französischen König in ihrer Hand hält?

Inhalt:

Rea’s Flucht nach Paris ist ihr nun endlich gelungen. Statt das sie nun ihr Leben in Paris geniessen kann und sich nicht verstecken muss, wird sie gleich von einer mysteriösen Frau überfallen. Bei dieser Begegnung solls nicht bleiben, denn Rea wird ihr am Französischen Hof nochmals über den Weg laufen. Stürmisch geht es weiter als sich der Kronprinz anmeldet um Ninon als Braut anzuwerben. Anstatt das was im Englischen Palast passiert ist zu verarbeiten, muss Rea nun dem Französischen Hof dienen und mit ansehen wie der Prinz um Ninon wirbt. Wird Rea dieses Spiel mitmachen?

Meinung:

Zugegeben, auch diesen zweiten Teil habe ich wie den ersten gleich verschlungen. Nach dem ersten Teil, habe ich mich nun gefragt was denn alles passieren wird oder ob es eher eine „ruhigere“ Geschichte wird. Ich konnte mir wirklich nicht vorstellen was noch kommen könnte und den Schluss habe ich so gar nicht erwartet. Der hat mir sehr gut gefallen und war wirklich eine sehr überraschende Wendung!

Nur auf die Madame Hiver hätte ich verzichten können, die war mir ganz schlimm unsympathisch. Eigentlich ein gelungener und geheimnisvoller Charakter, aber ich mochte sie überhaupt nicht. Schön war dieses Mal, dass man mehr über Ninon erfahren hat. Auch über Rea’s Bruder war ich mir seit Beginn vom zweiten Teil unsicher ob er mir nun sympathisch ist oder nicht. Da ich mir auch nicht vorstellen konnte wie nun dieser Teil ausgehen soll, dachte ich für eine kurze Zeit daran das er vielleicht sogar gegen Rea arbeitet.

Nun bin ich mehr als gespannt auf den dritten Teil und kann diesen kaum erwarten!

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Punkten.

Allgemeine Informationen:

Autorin: C. E. Bernard
Seitenzahl Buch: 432
Verlag: Penhaligon
Erscheinungsdatum: 29. Mai 2018
ISBN: 9783764531973

Autorin:

C.E. Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde und seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt hat. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet. Seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Daneben studiert Christine Lehnen Englische Literatur und Politikwissenschaft, forscht zum Thema Kreatives Schreiben und inszeniert Theaterstücke mit der Bonn University Shakespeare Company.

Portrait von Penhaligon

Advertisements