Rezension: Nur leben ist schöner von Leonie Steinberg

Text auf der Buchrückseite:

Magda Zieglers Dasein ist so langweilig wie die Teewurst, die sie jeden Tag im Supermarkt verkauft. Und ohne die verrückte Idee am Grab ihrer Mutter wäre das die nächsten dreißig Jahre so geblieben. Doch so lernt sie eine Hoteldirektorin kennen, die auf mysteriöse Weise verschwindet, und einen alten Concierge, der ihr Schicksal in seine Hand nimmt. Mit ihm reist sie nach Paris, wo ihr kleines Leben zu großer Form aufläuft.

Meine Meinung:

Ich muss hier gleich zu meiner Meinung kommen, da ich das Buch leider abgebrochen habe. Ich hatte mich sehr auf dieses Rezensionsexemplar gefreut und der Titel sowie den Text auf der Buckrückseite lasen sich vielversprechend. Ich habe das Buch für meine Verhältnisse recht früh abgebrochen weil ich einfach nicht in die Geschichte reinkam. Ich fand den Anfang ein wenig verwirrend, dass es mich dann gar nicht mehr zum weiterlesen animiert hat. Leider super schade, aber ich konnte mich nicht wieder aufraffen das Buch weiterzulesen.

Advertisements