Rezension: Homeless von Laura Wiedemann

Text auf der Buchrückseite:

Ich würde dir gern eine mutige, tapfere und aufopfernde Geschichte anvertrauen, doch dann würde diese Geschichte nicht von mir erzählen. Also werden dir hier keine Ritter, keine Könige und auch keine Zauberer begegnen.

Ich bin John, lebe auf der Strasse und mich wirst du kennenlernen, besser gesagt, meinen Weg in den tiefen Abgrund.

Meine Meinung:

Die Autorin kenne ich über Instagram und ich bin eine Weile um das Buch rumgeschlichen. Die liebe Christin kam mich dann Mal am Abend vom Bahnhof abholen und hat mir ein Geschenk übergeben. Darin war die Ausgabe von Homeless mit einer Widmung von Laura drin. Ich habe mich darüber sooo unglaublich gefreut! Ist mein erstes Buch mit einer Widmung drin.

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und ich habe das Buch innert ein paar Tagen fertig gelesen. Mir ging die Geschichte ziemlich nah, als John zurück zu seiner Mutter ging und sie ihn kalt zurückgewiesen hat. Ich war einfach baff wie kaltherzig seine Mutter ist und ihren Sohn einfach wieder auf die Strasse zurück schickt. Umso schöner fand ich, dass er dort auf der Strasse mit seiner Clique eine Familie gefunden hat und ihm Carrie so nahe steht.

Das Ende hat mit einem Cliffhanger geendet, aber ich war dann doch froh zu hören, dass es einen zweiten Teil geben wird.

Ich kann euch das Buch sehr empfehlen, die Autorin ist super sympathisch und hat eine wunderschöne Geschichte geschrieben.

Ich gebe dem Buch eine Wertung von 4,5 von 5 Punkten.

Allgemeine Informationen:

Autor: Laura Wiedemann

Seitenzahl: 288

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Preis: CHF 4.00 (eBook) / EUR: 11.99 (Taschenbuch)

Das Buch könnt ihr hier kaufen:

Schweiz

Amazon

Autorin:

Zuallererst möchte ich mich vorstellen. Mein Name ist Laura Wiedemann. Ich wurde 1990 im wunderschönen Lübeck geboren, bin dann aber wenig später mit meinen Eltern nach Bad Oldesloe gezogen, wo ich auch heute noch lebe. Ich bin also im Norden Deutschlands zuhause, fühle mich aber auch in London pudelwohl, weshalb mein Debütroman »Homeless« auch in England spielt. Dem Land, für welches mein Herz wahrscheinlich am lautesten schlägt.

Bereits im frühen Kindesalter hat mich das Schreibfieber gepackt. Ich habe mir einfach einen Zettel und einen Stift genommen und habe drauflos geschrieben. Daran hat sich auch bis heute nichts geändert, nur dass ich mittlerweile am Laptop oder am Computer tippe.

Ich liebe es kreativ zu sein, weshalb ich auch neben dem Schreiben vieles für meine Bücher und andere Dinge gestalte. Mein Kopf arbeitet ständig. Ich möchte mich immer wieder neu zu erfinden, versuche mir aber immer und ohne Ausnahmen treu zu bleiben.

Im Mai diesen Jahres erschien endlich mein allererster Roman. Mit »Homeless« habe ich eine Geschichte geschaffen, die nicht nur spannend, sondern auch sehr bedeutend für mich ist. Die Möglichkeit Menschen auf eine bestimmte Sache, ein bestimmtes Problem aufmerksam machen zu können, ist für mich mehr wert als alles andere. Wenn ich die Menschen mit meinen Büchern wirklich zum Nachdenken anregen kann, weiß ich, dass ich alles richtig mache.

(Text von der Homepage der Autorin übernommen)

Advertisements